Unser neuer Diakon Johannes Hofmann

HofmannUnserer neuer Diakon Johannes Hofmann hat am 1. Januar 2021 seinen Dienst auf unserer 2. (halben) Pfarrstelle angetreten. Wir freuen uns, dass schon nach 6 Monaten diese Vakanz beendet wurde. 

Hier seine Vorstellung:

„Was kommt denn noch Alles auf uns zu?“

Ein sehr herausforderndes, höchst ungewöhnliches anstrengendes 2020 liegt hinter uns. Und es wird noch eine zeitlang belastend bleiben.

Gut, wenn wir uns helfen, uns unterstützen und hilfreich zur Seite stehen, bei dem was noch auf uns zukommt. Gut, dass wir einander haben.

Da bin ich in Schwebheim gerne mit dabei.

Als frischgebackener Inhaber der zweiten halben Pfarrstelle grüße ich Sie alle sehr herzlich mit diesen einleitenden Gedanken. Wir sind nicht allein – wir können füreinander da sein, uns kümmern, trösten, lachen, beten, den Blick nach vorne richten.

Ich heiße Johannes Hofmann, auch meine inzwischen fünf Enkel verraten, dass ich 61 Jahre alt bin.
Aufgewachsen bin ich in Mittelfranken, erste Dienstjahre waren im Münchner Norden (Schleißheim), anschließend acht Jahre im Mittelfränkischen protestantischen Kernland (Wassertrüdingen). Danach ging es nach Unterfranken – und hier bin ich sehr gerne.

Meine Zeit in Unterfranken begann im Dekanat Schweinfurt als Dekanatsjugendreferent, danach ging es als Gemeindediakon nach Bad Kissingen. Die letzten fünf Jahre verbrachte ich in Wiesenbronn - hier leitete ich ein Heim für junge Flüchtlinge bis 31.12.2020.

So habe ich einen bunten Strauß an Erfahrungen mit der Arbeit in Kirchengemeinden, in der Diakonie und auf Dekanatsebene gesammelt.

Sehr oft stand im Mittelpunkt meiner Tätigkeiten die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Konfirmandinnen und Konfirmanden samt Teamern und Angebote und Aktionen für und mit Familien. Ich lernte das Alles sehr zu schätzen. „Da geht was.“

Enge Kontakte zu Schulen und KiTas bereicherten die Arbeit – Netzwerke sind entstanden.
Das will ich auch gerne in Schwebheim machen -Networking. Anknüpfungspunkte suchen und anbieten, ökumenische, kommunale, zu Verbänden und Vereinen und so über den Tellerrand hinausschauen.

Was kommt denn noch Alles auf uns zu?
Auf Sie kommt ein Diakon zu – offen, erfahren und mit Lust, Freude und Gottvertrauen in die Arbeit.

Kommen Sie doch bitte auch auf mich zu.
Ich freue mich darauf.
Derzeit können Sie mich über das evangelische Pfarramt kontaktieren, weitere Kontaktmöglichkeiten werden zeitnah folgen.

Herzliche Grüße
Johannes Hofmann